Aktuell

Berlin-Weekly, Linienstr.160, 10115 Berlin, berlin-weekly.com

In gewohnter Manier beschäftigen sich Pätzug / Hertweck im Berlin-Weekly mit dem Netzwerk aus Beziehungen zwischen Betrachter und Raum. Gemeinsam mit dem Passanten beobachten die Künstler die Verstrickungen, die nie endenden Bewegungen und die sich permanent verändernden Konstellationen zwischen Menschen und ihrer Umwelt.
 
In diesem Zusammenhang muss man sich die Existenzbedingung des Schaufensters als eine besondere Art des Fensters vergegenwärtigen: Es setzt sich aus drei verschiedenen Ebenen zusammen: der Auslage, der Scheibe und dem Betrachterraum. Als Ganzes interagiert es mit seiner Umwelt auf verschiedene Weise: mit dem Betrachter, der auch immer selbst mit ins Bild kommt, mit anderen Fenstern, mit dem Geschehen der Stadt insgesamt. Das Schaufenster schafft Atmosphären: durch sich und über sich hinaus.“  Autor: Rüdiger Zill